Studiomonitore

Was ist eigentlich Studiomonitor oder Studiolautsprecher und wozu werden diese genutzt?

Bei diesen Lautsprechern handelt es sich um extra angefertigte Geräte für die besonders genaue Wiedergabe von Tonaufnahmen, so ein Studiomonitor / Lautsprecher kommt meistens in Ton- oder Regiestudios zum Einsatz.

Ein Studiomonitor oder Studiolautsprecher ist Grundsätzlich kaum von den anderen HiFi-Lautsprechern die auf dem Markt erhältlich sind zu unterscheiden. Jedoch handelt es sich bei diesen Audiosystemen vorrangig um Werkzeuge die es z. B. dem Tonmischer ermöglichen besonders genau den Klang zu analysieren und zu bearbeiten. Im Tonstudio steht ganz im Gegensatz zu den heimischen Klangeindrücken der objektive Eindruck unterschiedlicher Aufnahmen und Tonmischungen im Vordergrund. Daheim kann man sich die Klangeigenschaften so einstellen wie es dem persönlichen Geschmack am nächsten kommt, dies ist in einem Tonstudio nicht gewünscht.

Eine fertig bearbeitete Tonmischung kann durchaus auch von einem Standard-Lautsprecher wiedergegeben werden, handelt es sich jedoch noch um Einzeltonspuren oder sogenannte Zwischenmischungen wird den Lautsprechern eine sehr hohe Klangdynamik abverlangt, deswegen greift man auf einen Studiomonitor zurück.

Die hohen und tiefen Pegelwerte werden von den Studiolautsprechern verzerrungsfrei und unverändert ausgegeben. Der Studiomonitor sollten verlässlich auch kleine Tonfehler klar wiedergeben. Ein weiterer Unterschied ist das diese Studiomonitore ein eingeschränktes Abstrahlverhalten aufweisen, dies bedeutet das die Tonwellen stärker gebündelt und gezielter in eine Richtung abgegeben werden, dadurch werden die störenden Streureflexionen reduziert. Zuhause bei den HiFi-Lautsprechern erzeigt man eine breite Abstrahlcharakteristik um den gesamten Raum mit Musik zu füllen.

StudiomonitorBei den Studiolautsprechern/Monitoren nutzt man Nahfeldmonitore diese stehen näher an der gewünschten Abhörposition und in größeren Studios werden Lautsprechern mit größeren Abmessungen zum Teil in die Studiowände eingelassen werden.
Eine klare und unverfälschte Klangwiedergabe muss eine möglichst linearen Wiedergabe beinhalten und eine korrekte Impulstreue ausgeben. Durch den Einsatz von Frequenzfiltern in herkömmlichen Lautsprechern kommt es zu Fehlern bei der Wiedergabe, dieses umgeht man mit einem Studiomonitor und dem Aufbau eines solchen ohne Frequenzweiche als z.B. Ein-Weg-Lautsprechersystem. Da jedoch ein Ein-Weg-Lautsprecher nicht das gesamte Frequenzspektrum wiedergibt wird ein Studiomonitor meistens in 2-Wege-Technik ausgeführt.

Die Lautsprecher die mit einer Mehrwegtechnik den Klang ausgeben sind für die Nahfeldtechnik nicht besonders gut geeignet, denn diese müssen extrem genau auf den Hörer ausgerichtet werden um das gewünschte Mischungsverhältnis an die Ohren zu tragen.

Der Studiomonitor sollte so aufgestellt werden das sich die Lautsprecher auf Ohrhöhe befinden. Egal wie viel Geld zur Verfügung steht ein Studiomonitor ist sicherlich das A und O um eine gute Raumakustik zu erzeugen und um korrekt am Klang zu arbeiten.

Solch ein Studiomonitor hilft in jedem Fall einen besseren Mix zu erzeugen und die Klangdetails besser herauszuarbeiten. Eine saubere Abmischung vieler Einzeltonspuren ist mit dem Studiomonitor leichter zu bewerkstelligen.

Interessant und gut sind die Studiomonitore die preislich ab 250 Euro zu bekommen sind, alles andere liegt klanglich nicht in dem Bereich der ein sauberes Bearbeiten zulässt.

Hier direkt zu den Sonderangeboten auf Amazon.de